Aktuelle Veränderungen bei der Baustelle Karl-Marx-Straße in Neukölln

20.01.2020 18:09 von Redaktion

Foto: Parmann

Die Bauarbeiten der Neuköllner Karl-Marx-Straße gehen in die nächste Phase. Entlang des Alfred-Scholz-Platzes wechselt die Baustelle auf die westliche Seite mit Auswirkungen auf die Verkehrsführung. Parallel wird erstmals eine zweite Baustelle zwischen Fulda- und Weichselstraße eingerichtet, um das Vorankommen des größten Straßenbauprojekts in Neukölln zu beschleunigen. Hintergrund: BVG, Versorger und das Bezirksamt sanieren seit 2010 den Tunnel der U7, sämtliche Leitungen und die Straße selbst auf einer Gesamtlänge von zwei Kilometern.





Änderung der Verkehrsführung innerhalb der laufenden Bauphase 3

(ab Mitte Februar -  Abschnitt (Briesestraße – Erkstraße)

Der Bereich entlang des Alfred-Scholz-Platzes bis zur Werbellinstraße ist auf der östlichen Seite abgeschlossen. Ab Mitte Februar folgt nun der Umbau auf der Westseite. Hierfür wird der westlich3e Straßenabschnitt von der Mitte des Knotenpunktes Karl-Marx Straße/Werbellinstraße bis nördlich des Knotenpunktes Karl-Marx-Straße/Rollbergstraße für denVerkehr gesperrt. Damit wird die Rollbergstraße für einen Zeitraum von voraussichtlich fünf Monaten zur Sackgasse und kann nur über die Morusstraße und über die Hans-Schiftan-Straße erreicht werden.

Gleichzeitig kann aus der Werbellinstraße wieder in beide Richtungen in die Karl-Marx-Straße eingebogen werden. Südlich der Werbellinstraße ist die Karl-Marx-Straße dann wieder in beide Richtungen befahrbar. Nördlich der Werbellinstraße bleibt es in der Karl-Marx-Straße zunächst dabei, dass der Verkehr nur in Richtung Rathaus geführt wird. Die Busumleitung der Linien 104 und 166 bleibt bis auf Weiteres unverändert.


Beginn der Bauphase 4 bis zur Weichselstraße (voraussichtlich ab Februar 2020)

Parallel wird voraussichtlich ab Februar 2020 mit einem neuen Baustellenbereich (Bauphase 4) begonnen. Zwischen Fuldastraße und Weichselstraße wird zunächst der komplette Mittelstreifen rückgebaut. Sämtliche Leitungen in diesem Bereich werden unter den Gehweg verlegt, anschließend folgt die Sanierung des U-Bahn-Tunnels in diesem Bereich. Dazu wird der östliche Straßenbereich gesperrt. Die parallel eingerichtete Baustelle wird das Vorankommen der Baumaßnahme beschleunigen.

Für die Tunnelsanierung muss das Tunnelbauwerk freigelegt werden. Hierzu ist eine Baugrubensicherung erforderlich. Diese kann nur hergestellt werden, wenn der auf dem Mittelstreifen und am östlichen Gehweg vorhandene Baumbestand entfernt wird. Deshalb werden gleich zu Beginn der Maßnahme fünf Bäume am Gehweg sowie einige kleinere Bäume auf dem Mittelstreifen gefällt. Nach Abschluss der Sanierung folgen Ersatzpflanzungen auf dem Gehweg.

Der Verkehr wird in diesem Bereich in beide Richtungen auf jeweils einer Spur geführt. Die Fuldastraße wird weiterhin in alle Richtungen befahrbar sein. Bis zum Abschluss der Bauarbeiten wird allerdings die Weichselstraße am Kreuzungspunkt zur Karl-Marx-Straße mindestens bis zum Sommer 2021 vollständig gesperrt sein.

Zurück