Drei SG Schwimmer für EM nominiert

27.11.2019 15:09 von Stephanus Parmann

Finale Klenz- Braunschweig, Foto: Mirko Seifert

Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin, die vom 14.-17. November stattgefunden haben, erfüllten mit Leonie Kullmann, Ramon Klenz und Ole Braunschweig drei Sportler der Schwimmvereinigung Neukölln die Qualifikationsbedingungen für die in Glasgow stattfinden Kurzbahn-Europameisterschaften (4.-8.12.2019). Auch Lisa Graf konnte die Normzeit über 200m Rücken unterbieten, wurde jedoch knapp Vierte.

Ramon Klenz gewann sechs Medaillen. Über seine Paradestrecke, den 200m Schmetterling, verfehlte er nur knapp den deutschen Rekord. Trotzdem gewann Klenz das Rennen souverän. Silber gewann er über die 100m Lagen, 200m Lagen, 50m Schmetterling sowie 100m Schmetterling. Über die 100m Lagen konnte er sich das Treppchen mit seinem Vereinskollegen Robin Backhaus teilen, dieser schlug als Dritter an. Die 400m Lagen beendete Ramon mit Bronze.
Ole Braunschweig hatte einen sensationellen Wettkampf. Über die 100m und 200m Rücken konnte er die geforderte Normzeit der EM schwimmen, ergatterte sich über beide Strecken die Silbermedaille und schwamm bei zweiter Strecke zu neuem Vereinsrekord. Über die 50m Rücken schwamm er in einem großartigen Finale zu Gold und knackte mit seiner Zeit von 23,45 Sekunden ebenfalls den alten Vereinsrekord. Leonie Kullmann gelang auch der Sprung auf das Treppchen. In einem sehr schnellen Finale über 200m Freistil schwamm sie mit einer Zeit von 1:55,58 Minuten zu Bronze. Alle acht Schwimmerinnen der SG Neukölln unterboten die EM-Norm. Leider können gemäß Regelwerk aber nur die ersten drei nach Glasgow fahren. Auch über 400m Freistil unterbot Kullmann die Norm und verbesserte ihren eigenen Vereinsrekord. Die in Heidelberg trainierende Josephine Tesch wurde in diesem Finale Achte. Josephine schwamm über die 400m Lagen zu Bronze. Mit ihrer Zeit von 4:40,97 Minuten erzielte auch sie eine neue Bestmarke für die SG Neukölln.  Nochmals Bronze gab es für Johanna Roas. Mit ihrer Zeit von 27,61 Sekunden knackte sie den alten Vereinsrekord über die 50m Rücken von Lisa Graf.  Lisa Graf wiederum feierte mit überzeugenden Leistungen ihr Comeback. Sie möchte sich für ihre zweiten Olympischen Spiele nächsten Sommer qualifizieren. Über 200m Rücken schwamm sie sogar zur EM-Norm und war nur wenige Zehntel von ihrer persönlichen Bestzeit entfernt. Auch die Staffeln der SG konnten vier Medaillen ergattern. Die Mädels schwammen zweimal zu Silber, die Jungs zweimal zu Bronze. Die Lagen mixed Staffel holte sich Platz vier.


Zurück