RESTKARTEN FÜR FEUERBLUMEN UND KLASSIK

29.08.2016 09:23 von Stephanus Parmann

Es gibt noch Restkarten für das Konzert mit der Donau Philharmonie Wien

Foto: Holger Koppatsch/Copyright

Die Donau Philharmonie Wien unter der Leitung von Manfred Müssauer aus Österreich präsentiert am 3. September 2016 ab 19. 30 Uhr vornehmlich Musik von 1860 bis 1930 im „Originalklang der Jahrhundertwende“ in brillanter Dramaturgie. Das Programm verbindet den Ort der Veranstaltung (Britzer Garten) mit dem Herkunftsland des Orchesters (Wien): Es liegt also zwischen Wiener Blut und Berliner Luft und hat daher den treffenden Untertitel „Von der Donau bis zur Spree“. Gefühlvolle Arien, Walzerklänge und schmissige Polkas sorgen für einen unvergesslichen Abend voller Wiener G´schichten. Das atemberaubende Feuerwerk, das den Himmel in ein leuchtendes Farbenmeer taucht, wird wieder der Höhepunkt des Konzertabends und traditionell untermalt von Händels Feuerwerksmusik.

Die Mitglieder  der Donau Philharmonie Wien sind freiberufliche Solisten oder Kammermusiker, vornehmlich aus Österreich, aber auch besonders engagierte Musiker aus bedeutenden Orchestern in Deutschland, Ungarn und der Slowakei. Damit stehen sowohl die Zusammensetzung wie auch der Name des Klangkörpers für die europäische Dimension, wobei der berühmte Strom das verbindende Element symbolisiert.  Auch Chefdirigent

Manfred Müssauer ist kein unbeschriebenes Blatt. Wegen seiner Virtuosität, Leidenschaft und Präzision gilt er als Geheimtipp in der internationalen Musikszene. Noch während seiner Ausbildung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien wurde Manfred Müssauer von Herbert von Karajan als musikalischer Assistent bei den Salzburger Festspielen engagiert, wo er in der Folge auch mit James Levine und Horst Stein arbeitete. Diese prägenden Erfahrungen versuchte er schon bald in seiner eigenen Arbeit als Dirigent erfolgreich einzubringen. Seinem Debüt bei der Mährischen Philharmonie im Jahr 1991 folgten rasch zahlreiche Einladungen von internationalen Theatern und Orchestern wie dem dem Concertverein Wien (Wiener Symphoniker), dem Opernhaus Graz, dem Nationaltheater Ostrava, der Slowakischen Staatsphilharmonie, der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, der Ungarischen Nationalphilharmonie, dem Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester und dem Prager Kammerorchester, um nur einige  zu nennen.

Die Donau Philharmonie Wien in Mittel- und Westeuropa ist aber nicht nur intensiv in Konzertsälen und Musiktheatern präsent, sondern besonders häufig (durch ihre bisher 22 CD-Produktionen) auch in allen großen Rundfunkstationen zu hören.

Feuerblumen und Klassik erfreut sich jedes Jahr großer Beliebtheit, Eintrittskarten sind bereits frühzeitig vergriffen. Die Eintrittskarten sind an den Kassen des Britzer Gartens, an Theaterkassen oder anderen Vorverkaufsstellen (provided by www.reservix.com) sowie im Internet unter www.britzer-garten.de – Menüpunkt „Service" erhältlich.

Vorverkaufspreise:
Sitzplätze (nur noch Kategorie C oder D): zwischen 26,00 € und 28,00 EUR Wiesenplätze: 18,00 €

Wichtig! Jahreskartenbesitzer (Jahreskarte 2016) erhalten auf alle Eintrittskartenkategorien 50 % Rabatt. Die Jahreskarte ist am Veranstaltungstag zusammen mit der Eintrittskarte vorzuzeigen.

Feuerblumen und Klassik Open Air am 03. September 2016 um 19:30 Uhr
Öffentliche Probe: 17.30 Uhr
Einlass in den Britzer Garten am 03.09.2016 ab 14.00 Uhr nur noch mit gültiger Sonderkonzertkarte. Einlassende/ Kassenschluss ist 21.30 Uhr

Britzer Garten – www.britzer-garten.de / info@britzer-garten.de

Zurück