Sommer im Park 2024

08.07.2024 12:19 von Redaktion

Auch viele Rudower sind auf den Konzerten anzutreffen Foto:(c) SPhoto

Sommer im Park – Musik für alle“- Das sind für die zahlreichen Besucher kostenfreie Konzerte im Neuköllner Körnerpark, die immer sonntags ab 18.00 Uhr beginnen. Leider gibt es aufgrund der seitens des Berliner Senats auferlegten Kürzungen in diesem Jahr nur sechs statt wie sonst üblich zwölf Konzerte. Das nächste Konzert findet an 14. Juli statt.

Die Veranstaltungsreihe im märchenhaften Ambiente des schlossähnlichen öffentlichen Parks erfreut sich seit mehr als 35 Jahren großer Beliebtheit bei Jung und Alt, Arm und Reich sowie Alt- und Neu-Neuköllnerinnen und Neuköllnern. Das bunt gemischte Publikum kann bei freiem Eintritt und ohne Konsumzwang unbeschwert Konzerte genießen. Die breite Vielfalt der präsentierten Genres und Stile lässt auch in diesem Jahr keine Wünsche offen: Von Latin, Jazz, Rock, Blues, Salsa bis Gipsy gibt es „Musik für alle“.

Sonntag, 14. Juli, 18 Uhr

Plejaden Suite

Treibende Grooves, farbenreiche Harmonien und sensible melodische Passagen sind der Stoff, aus dem die Plejaden Suite beschaffen ist. Das programmatische Werk des österreichischen Musikers und Komponisten Paul Schwingenschlögl basiert auf dem gleichnamigen Sternbild und den Legenden der griechischen Mythologie, die sich darum ranken. Mancher Kritiker fühlt sich an legendäre Jazzgrößen wie Miles Davis und Lester Bowie erinnert, wenn das Plejaden Quartett die Suite live intoniert. Denis Stilke (Schlagzeug), Kubi Kubach (Bass), Thomas Finke (Keyboard), Paul Schwingenschlögl (Trompete, Flügelhorn).


Sonntag, 21. Juli, 18 Uhr
Bettman

In der im Jahr 2023 neu besetzten Bettman Band treffen über 260 Jahre Rock’n Roll Bühnenerfahrung aufeinander. Egal ob sie zuvor bei Shot Gun, Karthago, Allzeit Bereit, The Roots of Rock Band, The Gincident oder Bastard Pop spielten, diese Musiker sind eingefleischte Profis, die ihr Handwerk verstehen. Die Band spielt eigenen punkig-rockigen oder auch mal melodiösen Deutschrock, der das Publikum zum Abhotten einlädt. Wenn sie dann auch noch Coversongs von den Stones, Beatles, AC/DC oder ZZ Top ins Programm mischen, wird das Konzerterlebnis unvergesslich. Gerry Bettman (Gesang, Gitarre), Joey Albrecht (Gitarre, Gesang), Michael Beat (Schlagzeug), Frank B. Schulze (Bass). 


Sonntag, 28. Juli, 18 Uhr

Vanesa Harbek Trio

Als den weiblichen Carlos Santana bezeichnete das „Good Times Magazin“ die argentinische Gitarristin und Sängerin Vanesa Harbek. In ihrem riesigen Musik-Kochtopf mischt sie traditionellen Blues mit Latin und Tango. Ein heißer und reichhaltiger Klang- und Rhythmus-Schmaus fürwahr, den uns die „Queen of Latin Soul“ kredenzt. Ihr exzellentes Gitarrenspiel, ihre unverwechselbare Stimme, ihre spanischen und englischen Texte, die direkt ins Herz treffen, machen Vanesa Harbek zu einer Künstlerin, die man erlebt haben muss. Vanesa Harbek (Gesang, Gitarre), Jenny Conrad (Bass), Igor Prajin (Schlagzeug).

 

Sonntag, 4. August, 18 Uhr

The Jazz Rhythmics feat. David Milzow
Kein Geringerer als die Saxophon-Legende Sonny Rollins beglückwünschte David Milzow zu seiner Debüt-CD mit den Worten: „Keep on playing, please!“ Aber nicht nur im Studio, sondern auch vor Publikum begeistert Milzow mit seiner Generationen wie Nationalitäten übergreifenden Jazz-All-Star-Besetzung. Seine großartige Band mit ihrer fast orchestralen Dynamik, die man sonst eher bei akustischen Jazz Combos aus Übersee verorten würde, begeistert auch ZuhörerInnen, die dem Genre eher reserviert gegenüber stehen. David Milzow (Tenor-, Baritonsaxophon), Lionel Haas (Keyboard), Carmelo Leotta (Bass), Zam Johnson (Schlagzeug)

 

Sonntag, 11. August, 18 Uhr
Casino Gitano
Dieser wilde Zusammenschluss von Musikern mit Wurzeln in Frankreich, Kroatien, Indien und Deutschland spielt einen genauso wilden Mix aus Musikstilen, ohne aber die ganz eigene Identität der Band oder ihrer Künstlerpersönlichkeiten zu verlieren. Mit ihrem unverwechselbaren Sound aus stampfenden Gypsy-Polka-Rhythmen, melodiösen Balkan-Beats und Swing Klängen und einer Live-Performance, die an Lebensfreude und Lebendigkeit nicht zu übertreffen ist, feiern Casino Gitano immer eine Party und laden die Zuschauer gerne zur Part(y)zipation ein. Über dem musikalischen Geschehen schwebt und attackiert Sprach-Dompteur Thierry le Fantasie. Seine Geschichten, mal in seiner eigenen Fantasie Sprache, mal in Französisch oder Englisch, erzählen vom Spiel des Lebens, das uns gleich dem Black Jack oder Poker mal zu Gewinnern oder Verlierern macht. Ein musikalisches Roulette, das gekonnt Musik und Theater miteinander kombiniert.

 

bis 11. August, immer Sonntags um 18 Uhr

vor der Galerie im Körnerpark
Schierker Str. 8, 12051 Berlin
U & S-Bahn: Neukölln (U 7)

Weitere Informationen: www.berlin.de/kunst-und-kultur-neukoelln

Zurück