Die Gewinnermeile

10.09.2012 22:22 von Stephanus Parmann

Zehntausende Besucher feierten auf Rudows beliebtem Straßenfest

„Voller Erfolg auf der Rudower Meile!!!“ So titelte die Handballabteilung des TSV Rudow auf ihrer Homepage gleich einen Tag nach der diesjährigen Rudower Septembermeile. Diese zog bei herrlichem Spätsommerwetter zehntausende Besucher magnetisch an. Sie feierten am 1. und 2. September ein ausgesprochen fröhliches Straßenfest bei einem abwechslungsreichen  Angebot für Jung und Alt.

Ob Bungee-Jumping, große Kinderrutschen, Kinderschminken, Karussell fahren oder Ponyreiten – für Familien mit Kindern gab es auf der Rudower Septembermeile ein riesengroßes Angebot an attraktiven Vergnügungen. Auch Singles und Pärchen fanden ihr Vergnügen. Zwei Bühnen mit Life-Musik und Diskjockey sorgten dauerhaft für gute Laune. So genossen es die Meilenbesucher, in Liegestühlen auf der Wiese und unter Palmen auf der Beach-Party-Strecke ihren Cocktail zu schlürfen, zu tanzen und dabei an Ständen und in Geschäften zu shoppen.

Schon am ersten Tag ging es heiß her. Gleich nach der Eröffnung der Rudower Meile und der Begrüßung der Gäste durch den Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky und den Vorstand der Aktionsgemeinschaft Rudow spielte die Band Partytime, sorgte für einen großen Andrang vor der Hauptbühne und beflügelte das Publikum mit internationalen Rock & Pop Hits. Das war ebenso einsame Spitze wie der Auftritt der Libertys am zweiten Festtag.

Sehr zum Gelingen der Septembermeile beigetragen haben auch die vielen Akteure gemeinnütziger Vereine wie die jungen Damen vom Rudower Reiterverein oder die Handballjugend vom TSV Rudow, die vor dem TUI Reisecenter platziert waren. Die Handballer luden ein zum Zielwurfspiel und die Mädels vom Rudower Reiterverein warben  in der Beach-Party-Zone mit allem Charme der Welt für den Reitsport. Das Schöne an der Meile ist ja, dass Vereine kostenfrei die Stände nutzen können, wovon ausgiebig Gebrauch gemacht wurde. So war in diesem Jahr auch die Deutsche Lebensrettung Gesellschaft, Wasserrettung (DLRG-Neukölln) mit Captain Blaubär im Boot an Bord und bot das bei Kleinkindern beliebte Entchen angeln (DLRG) an. Auch der Berliner Carneval-Verein 1968 nahm wieder teil: Hier konnten die Besucher in aller Seelenruhe an Bänken und Tischen ausgezeichneten selbstgebackenen Kuchen und Kaffee bei Frohsinn genießen.

Partystimmung und gute Laune, wohin das Auge blickte. Ein weiterer Renner bei den Kindern war das Ponyreiten. Das boten die jungen Damen der Keidel-Ranch aus Selchow an. Mit sicherem Händchen und Feingefühl für Kinder, konnten diese mit großer Freude auf den Ponys ihre Runden drehen.

Auch die Kunstmaler und Standbetreiber äußerten sich positiv zur Rudower Meile. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf der Meile und habe einige Bilder verkauft“, so die Rudower Malerin Assunta Lehmann. Ute Fremke von der Firma Feenglanz brachte die Stimmung der Standbetreiber auf den Punkt: „Die Septembermeile war wirklich Super.

Außerdem klärten Mitglieder der AG Rudow über Neuheiten in ihren Geschäftsbereichen auf: Die Boutiquen, Juweliere und Uhrmacher zeigten ihr neuesten Herbstkollektionen, das Handwerk Neukölln demonstrierte innovative Techniken, die Gesundheitsbranche klärte über Gesundheitsprävention auf und beim VW Autohaus Piontek war der Sprit sparende neue Up der Renner. Gerlinde Nerling bekam sogar von der Boutique Open Air einen Gutschein über 75 € überreicht! So gab es auf der Rudower Septembermeile nur Gewinner.

Stephanus Parmann

Zurück

Einen Kommentar schreiben