Dienstleistungen im Bezirksamt Neukölln mit Einschränkungen

16.03.2020 16:15 von Stephanus Parmann

Foto: Parmann

Die Corona-Krise zeigt auch Auswirkungen auf die Arbeit des Bezirkrsamts. Wie aktuell mitgeteilt wird treten im Bezirksamt zur Verringerung der Ausbreitung des Corona-Virus zahlreiche Maßnahmen in Kraft, auch mit Auswirkungen auf die Dienstleistungen für Bürgerinnen und Bürger. 

Die erforderlichen Dienstleistungen des Bezirksamtes werden
 grundsätzlich weiterhin angeboten. Der Publikumsverkehr wird jedoch auf das absolut notwendige Minimum reduziert. Grundsätzlich entfallen alle offenen Sprechstunden bzw. „Spontansprechstunden“, stattdessen werden alle Anliegen soweit möglich per Telefon und E-Mail bearbeitet. Bereits vereinbarte Termine sollen beibehalten werden. Wo in Einzelfällen eine persönliche Vorsprache notwendig ist, werden telefonisch oder per E-Mail Termine vereinbart. Für die einzelnen Bereiche gelten ab sofort und zunächst bis zum 19.
 April 2020 folgende Einschränkungen:



Bürgeramt Gebuchte Termine bleiben grundsätzlich bestehen. Im Bürgeramt sind Maßnahmen ergriffen worden, um die Abstände zwischen den
 Mitarbeitenden sowie den Mitarbeitenden und den Kund*innen zu vergrößern. Alle Dienstleistungen, die schriftlich beantragt
 werden können, werden nicht mehr persönlich behandelt. Kund*innen ohne feste Termine werden nur noch in Ausnahmefällen vorgelassen.
 Das Bürgeramt am Zwickauer Damm sowie das mobile Bürgeramt am Standortm Rudow bleiben geschlossen.



Grundhilfe und Soziale Wohnhilfe Die Angebote der Grundhilfe und der Sozialen Wohnhilfe in der Donaustraße bleiben für Akutfälle bestehen, dazu zählen
 Mittellosigkeit, Obdachlosigkeit, Asylzahlungen, Barauszahlungen. Alle weiteren Anliegen werden nur noch schriftlich (E-Mail oder Post)
bearbeitet. Es wird eine Telefonsprechstunde eingerichtet.  

Standesamt – Geburtsurkunden 
Geburtsurkunden werden weiterhin ausgegeben. Grundsätzlich ist die Ausgabe ohne persönliche Vorsprache möglich, ansonsten erfolgt eine telefonische Terminvereinbarung.

Standesamt – Sterbeurkunden 
Sterbeurkunden werden weiterhin ausgegeben, die Urkundenstelle bleibt geöffnet.





Standesamt – Eheschließungen Schon vereinbarte Termine für Eheschließungen bleiben bestehen. An der Zeremonie teilnehmen dürfen lediglich das Brautpaar, Trauleute sowie  ein*e Fotograf*in. Andere Gäste dürfen nicht an der Zeremonie teilnehmen. Anmeldungen zur Eheschließung sind vorläufig nicht möglich. Notehen werden weiterhin durchgeführt. 



EinbürgerungenEinbürgerungsveranstaltungen werden vorerst ausgesetzt. In dringenden Fällen erfolgt nach telefonischer Vereinbarung die Übergabe der Urkunde durch die Staatsangehörigkeitsbehörde.

 Jugendamt – Elterngeld, Unterhaltsvorschuss, Kita-Gutscheine
Alle Dienstleistungen im Zusammenhang mit Elterngeld,
Unterhaltsvorschuss und Kita-Gutscheinen werden ohne persönliche
Vorsprache bearbeitet. Es wird eine Telefonsprechstunde eingerichtet.
Persönliche Termine werden bei Bedarf und nur nach telefonischer
Abklärung vergeben.



Ordnungsamt – Gewerbeangelegenheiten 
Die offenen Sprechstunden im Ordnungsamt entfallen. Alle Dienstleistungen der Zentralen Anlauf- und Beratungsstelle (insbesondere
Gewerbeanmeldungen, -ummeldungen, -abmeldungen) werden soweit möglich aufrechterhalten. Termine sind ab sofort nur nach telefonischer Vereinbarung möglich.

Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung, Krebs und Aids
. Die Beratungsstelle bleibt vorerst geöffnet, um eine individuelle Beratung zu gewährleisten. Betroffene werden vor dem Besuch der
Beratungsstelle um telefonische Kontaktaufnahme gebeten.



Sozialpsychiatrischer Dienst Die Angebote des sozialpsychiatrischen Dienstes bleiben bestehen, individuelle Beratungen sind gewährleistet. Betroffene werden um
telefonische Kontaktaufnahme vorab gebeten.

 Die vorliegende Liste enthält noch nicht alle Dienstleistungen und Beratungsstellen des Bezirksamts Neukölln. Die genannten Einschränkungen Maßnahmen können sich auch laufend verändern.

Das Bezirksamt wird über seine Homepage (www.bezirksamt-neukoelln.de),
 über twitter (@BerlinNkl), auf dem Nachbarschaftsportal nebenan.de
 sowie per Pressemitteilung laufend über Veränderungen und aktuelle
 Entwicklungen informieren.


 

Zurück

Einen Kommentar schreiben