DIskussion zur Rudower Grundwasserproblematik am 14.05.

13.05.2019 09:08 von Stephanus Parmann

Der Verein Siedlungsverträgliches Grundwasser Berlin e.V. lädt alle interessierten Bürger ein, am 14.05.2019 um 18.30 Uhr ins Gemeinschaftshaus Gropiusstadt am Bat-Yam-Platz 1 in 12353 Berlin zu kommen, um mit Politikern darüber zu diskutieren, ob es Aufgabe des Landes Berlin sein sollte, die Kosten für den Betrieb der Brunnengalerie im Glockenblumenweg - wie auch in den letzten Jahrzehnten - zu tragen. Des Weiteren will der Ende 2017 gegründete Verein über die Frage diskutieren, ob das Land Berlin für ein siedlungsverträgliches Grundwassermanagement für ganz Berlin Sorge tragen muss. Als Diskussionsteilnehmer eingeladen sind Neuköllns Bezirksbürgermeister Martin Hikel, sein Stellvertreter Falko Liecke, Vertreter aus der Senatsverwaltung Umwelt, Verkehr und Klimaschutz sowie die Mitglieder des Berliner Abgeordnetenhauses Christian Gräff, MdA (CDU) , Marion Platta, DIE LINKE . Außerdem diskutiert der Rudower Bezirksverordnete Peter Scharmberg aus der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung mit. Des Weiteren soll ein Mitglied der FDP Fraktion des Abgeordnetenhauses kommen.
Der Verein Siedlungsverträgliches Grundwasser Berlin ist der Ansicht, dass die Finanzierung der Rudower Brunnengalerie für Bewohner im so genannten Blumenviertel vom Berliner Senat getragen werden solll, da seiner Ansicht nach Hunderte Bewohner vom Grundwasser bedroht seien und Versumpfungsgefahr drohe. Der Senat wiederum hat angeregt, dass die Betroffenen einen Verein zum Betrieb der Brunnengalerie gründen und in Eigenregie die Brunnengalerie betreiben. Das will die Initiative verhindern. Sie fordert, dass der Berliner Senat für ganz Berlin Grundwassermanagement auf Kosten des Landes betreibt.

Der Verein Siedlungsverträgliches Grundwasser Berlin e.V. lädt ein zum Bürgerforum

14..05.2019, 18.30 Uhr ins Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, Bat-Yam-Platz 1, 12353 Berlin


Zurück

Einen Kommentar schreiben