Jubiläumsturnier des Rudower Reiter-Vereins vom 14. bis 16. September 2018

13.08.2018 16:35 von Stephanus Parmann

Foto: Stephanus Parmann

Pferdebegeisterte Rudower Familien um den Landwirt Jörg Grabert ergriffen 1978 die Initiative, den Reiter-Verein Rudow, der bereits von 1921 – 1942 bestand, neu zu gründen und unter seinem „alten“ Namen wieder aufleben zu lassen. Am Ortsrand von Rudow im Ostburger Weg bot sich Pachtgelände, das zunächst als Übungsgelände und Reit- und Turnierplatz hergerichtet wurde. In den 90iger Jahren wurden schließlich das Stallgebäude und die wettkampfgerechte Reithalle gebaut. Außerdem richtete der Verein den Springplatz sowie das Dressur-Viereck ein. In den letzten Jahren sind eine überdachte Longierhalle und eine Führanlage hinzugekommen. 50 helle Pferdeboxen beherbergen zurzeit Privat- und Schulpferde.

Der Reiter-Verein Rudow ist ehrenamtlich organisiert und versteht sich als Zusammenschluss von Pferdefreunden, die ihre Freizeit mit dem Pferd verbringen und gemeinsam Sport treiben. Damit tragen die Vereinsmitglieder Verantwortung für die Pferde, die sie reiten sowie für das Vereinsgelände, das sie nutzen. Derzeit gibt es rund 230 Mitglieder, davon sind etwa 50 Prozent Jugendliche und junge Reiter. Damit ist der Reiter-Verein Rudow einer der mitgliedstärksten Berliner Reitvereine.

Bereits im Herbst des Gründungsjahres veranstaltete der Reiter-Verein sein erstes Turnier. Seitdem und ohne Unterbrechung findet jährlich im September das große 3-Tage-Herbst-Turnier mit Dressur- und Springprüfungen der Klassen A – S statt. Mit dem Jahr 1987  kam das jährliche Frühjahrs-Turnier hinzu, das besonders für Turnier-Einsteiger, den Nachwuchs und Schulpferdereiter gedacht ist.

Für das diesjährige Jubiläumsturnier wurden 30 Prüfungen ausgeschrieben. Je zur Hälfte finden Dressur- und Springprüfungen statt, von Klasse A (Anfängerklasse) über Klasse L (leicht) und M (mittelschwer) bis zur höchsten Klasse S (schwer).

Am Freitag, dem 14. September beginnt das Jubiläumsturnier mit Eignungsprüfungen für 4-6 jährige Dressur- und Springpferde. Beurteilt werden die Pferde in Rittigkeit und Grundgangarten sowie dem Gesamteindruck als Dressurpferd. Bei den Springpferden ist die Rittigkeit einschließlich der Springmanier für eine gute Note ausschlaggebend. Die jungen Pferde haben noch wenig Turniererfahrung, und so hoffen deren Reiterinnen und Reiter natürlich auf eine hohe Wertnote – vielleicht wird ja ein zukünftiger Champion gekürt. Der Tag endet mit der spannenden „Jagd nach Punkten“ sowie einem L-Springen für alle zugelassenen Leistungsklassen der Reiter.

Am Samstag geht es hoch her beim beliebten „Rudower Derby“, zum Teil führt der M-Parcours über Naturhindernisse. Als Tagesabschluss steht ein S-Springen auf dem Programm. Eine Dressurprüfung Klasse L gilt als Qualifikation für die Teilnahme am „Dora-Puthz-Preis 2018“, einer L-Kür. Damit erinnert der Reiter-Verein Rudow an die Richterin und Ausbilderin Dora Puthz, die viele Jahre Mitglied im Verein tätig war. Eine Kür mit ausgewählter Musik und Schauteilen nach eigenem Ermessen sowie mit bestimmten Pflichtlektionen ist eine sehr harmonische Vorstellung, da hört und schaut man gerne zu. Für die S-Dressur wiederum gilt höchste Konzentration und Übereinstimmung von Reiter und Pferd bei schwersten Lektionen.

Ein weiteres Punktespringen der Klasse M** bis zu einer Hindernishöhe von 1.35 m findet am Sonntag für die reitsportliche Elite statt und wird sicher rasante Ritte zeigen. Das Finale mit einem Jubiläums S** Springen, ist mit einem Preisgeld von 3.000,00 € dotiert und dient als Qualifikation für einen Startplatz beim Internationalen Turnier in Neustadt.

Die Wettbewerbe laufen parallel auf dem Springplatz, dem Dressur-Viereck und der Reithalle.   Sage udn schreibe mehr als 500 Reiterinnen und Reiter mit ihren Pferden werden erwartet, sie stehen für insgesamt etwa 1400 Starts!

Für das leibliche Wohl sorgen viele Angebote zu moderaten Preisen. So gibt es Fisch, Burger, Salate, Crepes, Eis, gebrannte Mandeln und andere Leckereien. Verkaufsstände mit Sportartikeln und Kleidung für Reiter und Pferd, Tierfutter, Pflegemittel, Kieser-Info-Stand, Schleich-Pferde und Bastelanleitung sowie Magnetic-Schmuck und den Gropiusstädter Sonntagsmalern mit ihrem neuen Kalender 2019 und Bildern runden das Angebot ab. „Einige Künstler aus der Gemeinschaft haben uns mit wunderbaren Zeichnungen für ein kleines Jubiläumsheft unterstützt, das als Dank an Sponsoren und Freunde geht“, so  der Vereinsvorstand

Die Planung, Ausschreibung, Organisation, Meldestelle und Durchführung des Turniers erfolgt durch den Vorstand und die ehrenamtlichen Helfer/innen. Vereins-Mitglieder sind im Einsatz  als Ansager oder Protokollschreiber bei den Prüfungen, am Getränkestand – mit eigener Sekt-Marke „Rudower Reiterglück“, am Frühstücks- und Kuchenstand sowie am Grillstand. Die Einnahmen werden zur Deckung der Turnierkosten benötigt.

Die Mitglieder des Rudower Reiter-Vereins freuen sich auf viele Zuschauer, die das „Rudower Flair“ des Turniers schätzen. Der Eintritt ist an allen 3 Tagen frei!!

Achtung. Es stehen keine Parkplätze zur Verfügung. Die vorhandenen Plätze sind für die Teilnehmer mit ihren Pferdetransportern reserviert. Empfohlen wird die Anfahrt mit dem Linienbus 372 vom U-Bahnhof Rudow, mit ihm können die Besucher in wenigen Minuten das Vereinsgelände erreichen.

40. Rudower Reit- und Springturnier

14. – 16. September 2018 von 8.00 – 18.00 Uhr    

Reiter-Verein Rudow e.V.

Ostburger Weg 1,12355 Berlin

Eintritt frei

Zurück

Einen Kommentar schreiben