Rudow liest 2015!

04.03.2015 23:57 von Stephanus Parmann

12 Lesungen und ein Frauentagskonzert

Plakat von PESCH

Im Rahmen des 4. Lesefestivals „Rudow liest!“, ins Leben gerufen von Mitgliedern der Aktionsgemeinschaft Rudow (AG Rudow), finden auch in diesem Jahr vom 06.-08. März 12 Lesungen für Jung und Alt im dörflichen Rudower Ortsteilzentrum statt. Zu Gast in Rudow sind so prominente Autoren wie der Entertainer, Journalist und Kabarettist Herbert Feuerstein und die Bestsellerautorin Adriana Altaras, deren Buch „Titos Brille“ zum Lesehit wurde.

Aber auch der Berliner Autor Horst Bosetzky, alias -ky, ist in Rudow mit an Bord. Für ihn wird die Lesung im Rudower Ortskern sicher wieder ein Heimspiel vor vollen Rängen. Denn diesmal präsentiert der gebürtige Neuköllner und ehemalige Rütli-Schüler Bosetzky am Freitag, dem 06. März ab 20.00 Uhr in der Buchhandlung Leporello in der Krokusstraße 91 ein Stück Neukölln der Nachkriegsjahre. Mit seinem Buch -ky´s Berliner Jugend: Erinnerungen in Wort und Bild“, geht er auf Zeitreise und nimmt die Leser mit zu den Hinterhöfen des Bezirks und zu weiteren Neuköllner Orten seiner Kindheit. Für die Bilder im Buch stand ihm übrigens die Künstlerin Rengha Rodewill zur Seite. Gelesen wird in Rudow allerdings nicht nur in Buchhandlungen oder Bibliotheken. Auch ungewöhnliche Orte verwandeln sich für kurze Zeit in ein Leseparadies. So die Fahrschule am U-Bahnhof Rudow oder die „Boutique Open Air“, das TUI Reisecenter in Alt-Rudow 25 oder das Akustikfachgeschäft „Ganz Ohr“ in der Krokusstraße 95. Sie alle setzen sich für die Lesungen ein und präsentieren phantastische Autoren aus renommierten Verlagen. Schön ist auch, dass einige der Lesungen durch den Berliner Autorenlesefonds unterstützt werden. Mit dabei sind als Veranstalter von Lesungen auch die Katholische Kirchengemeinde St. Joseph, die Evangelische Kirchengemeinde Rudow, der Verein Alte Dorfschule Rudow, die AG Rudow und die Stadtteilbibliothek in Rudow. Hier eröffnet am Freitag, dem 06. März um 18.00 Uhr die designierte und erst kürzlich vom SPD Kreisverband nominierte Bezirksbürgermeisterin von Neukölln, Dr. Franziksa Giffey, den Lesereigen und übergibt nach ihrer Begrüßung das Mikrofon an die erfolgreiche Rudower Sachbuchautorin Martina Fontana. Sie liest danach aus „Voll auf Zucker. Wie Sie die Sucht nach Süßem überwinden können“ und gibt sicher den Zuhörern Tipps, wo überall sich der Zuckerteufel versteckt.

Einer, der sich nicht verstecken muss und gleich neun mal in Erscheinung tritt, ist Herbert Feuerstein. Er liest am Samstag zur besten Sendezeit um 20.00 Uhr im Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Rudow aus seinem Buch „Die neun Leben des Herrn F.“ In dieser wundervollen Autobiographie schildert er mit einer großen Portion Humor und einem selbtskritschen Blick, was er alles in seinen neun Leben durchgestanden hat. So trifft der Leser ganz nebenei auf Persönlichkeiten wie Herbert von Karajan oder den berühmten österreichischen Schriftsteller Thomas Bernhard, die MAD Cartoonisten Al Jaffee und Don Martin, Harald Schmidt sowie Anke Engelke, Bastian Pastewka und Herbert Feuerstein: „Ich wurde 1937 in Zell am See geboren, und wenn Sie mehr über mich wissen wollen, dann kommen Sie endlich zu Rudow liest, denn wozu habe ich denn dieses verdammte Buch geschrieben?“ (Frei nach F.) 

Eine Teilnahme an der Veranstaltung mit Herbert Feuerstein ist nur mit den kostenlosen Eintrittskarten möglich, welche Sie in den Rudower Fachgeschäften GanzOhr, LEPORELLO und TUI-Reisecenter (siehe Adressen unter "EInkaufen"). Mehr Informationen zu Rudow liest finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.... Der Eintritt zu allen Lesungen ist frei. Nur das Frauentagskonzert ist ein Obolus zu entrichten.  

 

 

 

 

Zurück

Kommentare

Kommentar von Peter Schönfeld | 05.03.2015

Dieser sehr gut recherchierte Artikelzu "Rudow liest" läßt keine Wünsche an Information zu den Autoren und Büchern offen.Fazit : Wer die Lesungen verpaßt, muß leider ein weiters Jahr auf Lesegenuß warten.Also, auf geht´s.

Einen Kommentar schreiben