Rudower feierten fröhlich auf 15. Adventsmeile

09.12.2013 22:07 von Stephanus Parmann

Das bunte Programm für die ganze Familie auf der 15. Rudower Adventsmeile zog an beiden Tagen wieder tausende Besucher an.

Die Rudower Meilenfeste sind Höhepunkte im Veranstaltungskalender im Süden Berlins. Grund dafür sind die vielfältigen Angebote für Jung und Alt. So punktete die diesjährige Adventsmeile mit großartigen Kinderangeboten wie dem hoch frequentierten Ponyreiten, bei dem junge Mädchen der Keidel Ranch aus Selchow die Kinder auf den Ponys sicher über einen mit Strohballen abgesteckten Parcours führten. Auch gab es kostenfreies Kinderschminken und betreutes Spielen, Malen und Basteln mit Holz, sodass die Kinder anschließend ihren farblich kreierten Schutzengel mit nach Hause nehmen konnten. Auch vor dem Karussell und dem Bungee Jumping bildeten sich lange Schlangen mit großen Kinderaugen. Und was in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen darf: Kuchen und Süßes gab es zuhauf.  So  boten Schüler des Hannah Arendt Gymnasiums selbstgebackene Kuchen an, gab es frisch gebrannte Mandeln, Lebkuchen, leckeren Honig-Mandelkuchen von den Rudower Imkern, Honigwein, Glühwein und Punsch und allerlei mehr. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt: Vom Räucherfisch bis hin zur Champignonpfanne und Grillspezialitäten gab es alles, was das Herz begehrt. Ganz zu schweigen von den kulinarischen Angeboten der Rudower Gastronomie. Dass sich die Rudower auch von einigen Regentropfen nicht abschrecken lassen, ihren Adventsmarkt zu besuchen, zeigte bereits der Samstag. Nachdem Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky und Berndt Brandt, Vorstand bei der Aktionsgemeinschaft Rudow (AG Rudow) mit Mitgliedern der Aktionsgemeinschaft Rudow die Besucher begrüßten, füllte sich die Adventsmeile mehr und mehr. Mit der Dämmerung schließlich wurde es ganz spannend, denn damit nahte der  2. Auftritt der Gaukler-Akrobaten des Teams „AserKop Do“. Unter diesem Namen verbirgt sich ein kreatives Sporttrainingslager für Kinder und Jugendliche mit einem hohen Spaß- und Gemeinschaftsfaktor unter dem Dach eines gemeinnützigen Vereins. Was die Jungen und Mädchen mit ihrer Feuershow boten, war ausgezeichnet.  Mit im Team: der Jiu-Jitsu Europameister im Grappling (Bodenkampf)  und Vize-Europameister im Jiu Jitsu Allkampf, Alexander Thomschke. Der Campleiter Thomschke und seine Eleven vollbrachten wahre Akrobatik mit Fackel-Jonglage und Pyramiden aus Fackelträgern. Die Feuershows waren einfach Spitzenklasse!  

Auch die Live-Bands The Lybertys und die Partyband HOTPOT fanden erneut ihr Publikum und brachten mit ihrer Musik Schwung ins Tanzbein. Das sind Künstler, die stets alles geben. Stets bewundert werden auf den Meilenfesten auch die Kaninchen des Kleintierzuchtvereins D 34 aus Rudow. Geduldig erklärten die Halterinnen und Halter um den 1. Vorsitzenden Eduard Rasmussen,  wie die einzelnen Tiere mit den großen und kleineren Ohren genannt werden und auf was der Laie achten sollte, falls er auf die Idee kommt, Kaninchen oder anderes Kleintier wie Enten oder Gänse zu züchten. So ist die Adventsmeile für viele gemeinnützige Vereine auch eine Gelegenheit, um über Informationen für Nachwuchs zu sorgen. Aber damit nicht genug. Zu den Meilentagen boten viele Geschäfte der AG Rudow spezielle Angebote und die Geschäftsinhaber nutzten die Gelegenheit, mit ihren Kunden zu plauschen oder ein Tässchen Kaffee zu trinken. In Rudow geht’s halt noch gemütlich zu!

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben