Rudower Septembermeile at its best

15.09.2019 15:10 von Redaktion

Mit der Aktion „Rudow bewegt sich“ hat die Aktionsgemeinschaft Rudow auf der Septembermeile einen Tophit gelandet! Bereits am ersten Tag waren alle Medaillen, die die Kinder und Jugendlichen für die Teilnahme an den Sportstationen bekamen, vergriffen, weitere wurden nachbestellt und den Kindern auf Wunsch der Eltern zugesandt. Neben Fußball und Handball wurden auch Sportarten wie Hockey und Tischtennis auf den einzelnen Parcours auf der Meile angeboten. An der Aktion beteiligt hatten sich beim Tischtennis der TSC Berlin 1893, beim Hockey der Club für Leibesübungen 1965 (CfL) sowie die Lightnings Cheerleader des CfL und der Hockeyclub Berlin Brandenburg.  Weitere Stationen waren Torwandwerfen Handball,  Torwand schiessen Fußball, der Eierlauf mit Hindernis, Basketball Korbwurf, Dribbling sowie sprinten. Auch an der Siegerehrung am Sonntag mit Herthino und dem 1. Vorsitzenden der AG Rudow, Andreas Kämpf, standen bis auf ein Mädchen, das verhindert war, alle auf der Bühne und nahmen Pokale sowie Geschenkgutscheine entgegen. Von den Eltern gab es für Rudow bewegt sich obendrauf viel Lob, wie Detlef Heintz, der 2. Vorsitzende der AG Rudow berichtet. Die Idee zu Rudow bewegt sich hatte AG Rudow Mitglied Carsten Blaschek. Auch er nahm als Zuschauer an der Siegerehrung teil und wurde mit großem Beifall bedacht. Die Meile erfindet sich immer wieder neu, die Aktion „Rudow bewegt sich“ allerdings hat sich bewährt und soll weitergeführt werden. Sportstadträtin Karin Korte (SPD) und Jugend- und Gesundheitsstadtrat Falko Liecke (CDU) die bei der Eröffnung der Meile anwesend waren, begrüßten die Sportaktion.

 

Bewährt hat sich auch die traditionelle Eröffnung der Meile durch den Neuköllner Bezirksbürgermeister. „Es wird wieder ein Bus durch Alt-Rudow fahren“, versprach Martin Hikel (SPD) und  bekam ebenfalls viel Beifall. Hikel bedankte sich ausdrücklich für den Einsatz der AG Rudow und der Rudower Bürger, die sich für einen Bus durch Alt-Rudow einsetzten und mehr als 7000 Unterschriften für eine Rückverlegung des Busses 171 nach Alt-Rudow stimmten. Noch ist unklar, welcher Bus mit welcher Streckenführung durch Alt-Rudow fahren wird, da der Bus als Teil eines umfassenden überarbeitenden Verkehrskonzept im Umfeld des BER fahren soll. Auf jeden Fall ist der  Bezirksbürgermeister im ständigen Kontakt mit der  Senatsverkehrsverwaltung und der BVG. Auch Neuköllns Bundestagsabgeordneter Dr. Fritz Felgentreu (SPD) würdigte die Meile wieder mit einem Besuch und verwies auf den von der Großen Koalition aus SPD und CDU   im Bundestag beschlossenen Digitalpakt, der auch Neuköllns Schulen in Sachen Digitalisierung auf  fördert. Außerdem wies er auf die Verschärfung der Mietpreisbremse hin.

 

Die Rudower Septembermeile zeigte sich summa summarum in diesem Jahr in Bestform. Das traf auch auf die Bands und Bühnenkünstler zu. So sang sich Ulli Zelle die Seele aus dem Hals und zog die ganze Band mit seiner Energie mit. Das war einfach Spitze. Die Zuschauer tanzten ausgelassen, genossen Hits we den Doors-Titel „Light my fire“, „Sympathy for the Devil“ von den Rolling Stones oder Waterloo Sunset von den Kings und feierten bis in die Nacht. Doch wer glaubte, dass die Band „The Running Cadillacs“ durch Zelles fulminante Performance abgehängt wurde, täuschte sich. Auch vor der kleineren Bühne in der Krokusstraße tanzte bei Rockmusik, Rock`n Roll und Beat der Bär. Nach dem Motto und  gemäß dem Songtitel „We will rock you“ (Queen) zelebrierte die Band  um Schlagzeuger Mario, Bassist Andreas und dem Vollblutsänger Christian an der Liedgitarre beste Rockmusik und heißen Rock`n Roll, sodass kaum einer still sitzen konnte. Auch die Freunde des Swing kamen auf ihre Kosten. „Sonny and Friends“, neu auf der Meile, fanden ihre Fans, auch wenn es hier etwas gemütlicher zuging. Sonny Rays sanfte Stimme nahm Höhen und Tiefen mit Bravour und  verzauberte die Leute.  Ebenso gemütlich ging es bei Larry Schuba zu. Er füllt  als Solist immer die Plätze vor der Bühne. Schuba feierte im vergangen Jahr  50 Jahren Western Union. „Mensch, wie die Zeit vergeht“, bemerkte Schuba mit Verwunderung. Seit Jahrzehnten ist der gelernte Goldschmied mit dem Gold in der Stimme dem Publikum in Rudow  verbunden, steht auf der Bühne und arbeitet erfolgreich als Sänger, Songschreiber und Entertainer. Mit neuen Songs und eigens komponierten Evergreens wie „Auf der Autobahn“ und „Gottseidank ist endlich wieder Sommer“ unterhielt er sein Publikum auch diesmal wieder bestens. Immer wieder gut an kommt sein bewusst gewählter derber Humor, mit dem er sich selbst auf die Schippe nimmt. Mit diesem Markenkern kam das Country & Western Urgestein auch auf der Rudower Septembermeile 2019 gut an. „Wir danken allen, die sich an der Meile aktiv beteiligt und die Meile besucht haben, insbesondere danke ich den Vereinen, die uns auf der Meile bei „Rudow bewegt sich“ tatkräftig unterstützten, den Standbetreibern, Schaustellern und vielen AG Rudow Mitgliedern, die zum Gelingen des Straßenfestes beigetragen haben“, betont der 1. Vorsitzende der AG Rudow, Andreas Kämpf.  Gleichzeitig weist  er auf die kommende Adventsmeile hin, die am 21. und 22. Dezember in großer Ausführung in Alt-Rudow stattfinden wird und lädt dazu ganz herzlich alle Rudower und Gäste ein.  Robert Caspari

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben