Versteinerte Welt

08.12.2013 12:49 von Stephanus Parmann

Mineralien, Fossilien, Schmuck, Kunsthandwerk

Seit 33 Jahren ist „Die versteinerte Welt“ glitzerndes Highlight zum Jahresbeginn in der Gropiusstadt im Gemeinschaftshaus in der Gropiusstadt Treffpunkt der Freunde kristalliner und farbenfroher Kostbarkeiten. Rund 40 Aussteller präsentieren Schönes und Geheimnisvolles aus der Welt der Steine: Einzigartige Mineralien, Millionen Jahre alte Fossilien, funkelnde Edelsteine.

Steine haben die Menschen seit Jahrhunderten fasziniert. In allen Zeitepochen finden sich Kristalle, Mineralien und Edelsteine wieder. Überliefert, zeigen alte Kulturen die Verwendung bestimmter Mineralien zu Schutz- und Heilzwecken. Neben großen Amethyst-Drusen und klaren Bergkristallstufen aus Brasilien werden in diesem südamerikanischen Land Turmaline gefunden, die zu den farbenprächtigsten aller Schmucksteine gehören. Diese Ausstellung ist ein Fenster in die fossile Welt unserer Erdgeschichte: Versteinerte Haifischzähne aus Marokko, Ammoniten – Kopffüßler in einer Art Schneckengehäuse, die am Ende der Kreidezeit ausgestorben sind oder aus Steinplatten herausgearbeitete Urzeitfische.

Mineralien und Versteinerungen werden im Bergbau meist „unter Tage“ aber auch im „Tagebau“ gefördert oder abgebaut. Perlen dagegen sind die Juwelen des Meeres. Sie leuchten geheimnisvoll und verleihen ihrer Trägerin verführerischen Glanz. Ein Sprichwort aus der Südsee sagt: „In der schwarzen Perle wohnt die Magie des Glücks“. Sie wächst in Austern im warmen Wasser vor den polynesischen Atollen heran. Durch die Arbeit der Gold- und Silberschmiede in Verbindung mit den Produkten der Edelsteinschleifer wird die große Palette der Farbsteine ins rechte Licht gerückt. Was dabei alles an Kostbarkeiten entstehen kann, erfahren die Besucher der Veranstaltung „Die versteinerte Welt“ garantiert bei einem erlebnisreichen Wochenende.

Die Welt der Steine liegt zu Ihren Füßen.

Eigenfunde können zur kostenlosen Bestimmung gerne vorgelegt werden.




DIE VERSTEINERTE WELT

11. und 12. Januar 2014

Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, Foyer und Großer Saal

Bat-Yam-Platz 1/Lipschitzallee 66, 12353 Berlin

10 – 18 Uhr / Eintritt frei

 

 

 

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben