Gemeinschaften - Christine Falk und Hermann Grüneberg

18.03.2018 (13:00 - 18:00)

Christine Falk und Hermann Grüneberg

Eröffnung: Sonntag, 18.März 2018, 13 - 18 Uhr

Künstlergespräch um 16 Uhr

Autorenlesung mit Christine Falk  am 8. April 2018 um 16 Uhr

“Die süßeste Ananas der Welt“ : Texte von Reisen in Asien

Ausstellungsdauer: 18.3. – 22.4. 2018

Geöffnet: Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag 13 - 18 Uhr

 Parchimer Allee 85 b, Hufeisensiedlung, U-Bahn U7, 12359 Berlin/ Britz

www.kunstimtauthaus.de

Christine Falk

geb.1962 in Berlin

lebt und arbeitet in Berlin

Studium an der Kunsthochschule Weissensee

Farben werden kulturbedingt unterschiedlich kombiniert und interpretiert. Sie existieren nur selten isoliert, sind in vielfältige Zusammenhänge eingebettet. Bruno Taut sagt „Farbe ist Lebensfreude“ und spricht damit der Malerin Christine Falk aus der Seele. Die Freude am Wechselspiel von Farbigkeit und Form sind den Arbeiten anzusehen. In ihren Bildern beschäftigt sich Christine Falk mit Architektur und Interieurs. Die Ölbilder sind klar und einfach komponiert als Gegenpol zur visuellen Überfrachtung im Alltag . Das Auge kann auf ihnen zur Ruhe kommen.

Hermann Grüneberg

geb.1983 in Weimar

lebt und arbeitet in Halle/Saale

Studium Burg Giebichenstein

Vogelwesen, Federbeinengel, Zwillingsgeburt und ein Trompetenriesenwurm in trauter Gemeinschaft. Das sind vielsichtige Bildnisse. Hermann Grüneberg baut Gestaltwesen im Ruhemodus. Er arbeitet an der Fortführung eines privaten dreidimensionalen Bestarium. Trotz der wuchtigen Größe, des üppigen Materialeinsatzes, der rauen Oberflächen und der spröden, heftigen Bemalung geht nichts dämonisches von ihnen aus. Höhere Weisungen, ultimative Selbstmitteilungenen sind von ihnen nicht zu erwarten. Sie zeigen Gefühle. Sie zeigen keine Macht. Sie sind überrascht von der eigenen Existenz.

 

Zurück