Rudow liest 2018: Boris Pfeiffer liest aus Dunkelhaus

02.03.2018 (18:00)

Der Rudower Buchhändler Heinz-Jürgen Ostermann und Mitglieder der Aktionsgemeinschaft Rudow (AG Rudow) freuen sich nun schon die siebte Ausgabe von „Rudow liest” präsentieren zu können.

Es erwartet die Besucher des Lesefestes ein abwechslungsreiches Programm für jeden Geschmack. Eröffnet wird Rudow liest traditionell durch das Bezirksamt. In diesem Jahr hat Bezirksstadtrat Jochen Biedermann die Ehre, das Lesefestival zu eröffnen, da das Kulturressort im Bezirk nach dem Weggang von Jan-Christopher Rämer noch nicht neu besetzt ist.  Alle Veranstaltungen von Rudow liest sind für die Besucher kostenfrei. Wo im Programmteil eine Telefonnummer angegeben ist, wird um Reservierung gebeten. Die Teilnahme an der Veranstaltung mit Sten Nadolny am Samstag, dem 3. März ist nur mit den kostenlosen Eintrittskarten möglich, die in den Rudower Fachgeschäften GanzOhr, LEPORELLO und TUI-Reisecenter erhältlich sind. Alle weiteren Veranstaltungen können ohne Voranmeldung besucht werden, wobei zeitiges Erscheinen einen Sitzplatz garantiert. Und so wünscht Leporello-Buchhändler Heinz-Jürgen Ostermann den Besuchern und Autoren mit den AG Rudow Mitgliedern und den Kooperationspartnern, dem Bezirksamt Neukölln, der Evangelischen Kirchengemeinde Rudow und der katholischen St. Joseph-Gemeinde bei Rudow liest drei spannende, unterhaltsame und inspirierende Lesefest-Tage.

Freitagabend ist Krimizeit. Eröffnet wird Rudow liest von daher in der Stadtteilbbiliothek in der Clayschule im Bildhauerweg mit einer durch den Berliner Autorenlesefonds geförderten Lesung des bekannten Berliner Autors Boris Pfeiffer. Pfeiffer liest aus seinem erst im Herbst im Gmeiner Verlag erschienen neuen Krimi „Dunkelhaus”. In dem Krimi geht es um ein brandaktuelles Thema: Die russische Pflegemafia. Hauptkommissarin Nadja Zeughoff und ihr Team müssen ermitteln, weil im Haus von Richter Horst Schubert infolge von Brandstiftung seine Mutter und eine illegal beschäftigte Pflegerin sterben. Infolgedessen stoßen Zeughoff und ihr Ermittlerteam auf die russische Pflegemafia, mit der sie sich anlegen – das aber bleibt nicht ohne Folgen.

Freitag, der 2.3.2018, 18 Uhr

Eröffnung von „Rudow liest“ durch Bezirksstadtrat Jochen Biedermann

Im Anschluss:

Boris Pfeiffer

Dunkelhaus, Gmeiner Verlag

Veranstalter: Stadtteilbibliothek Rudow

Veranstaltungsort: Bildhauerweg 9, 12355 Berlin (über den Hof der Clay-Schule), 030 / 660 042 45, um Anmeldung wird gebeten.

Gefördert durch den Berliner Autorenlesefonds.

Hier bekommen Besucher die kostenfreien Karten für die Lesung mit Bestsellerautor Sten Nadolny.

Er liest aus „Das Glück des Zauberers, Piper Verlag".

Buchhandlung Leporello, Krokusstr. 91, 12357 Berlin, 030 66526153

Ganz Ohr,  Krokusstr. 95, 12357 Berlin, 030 / 284 726 482

und TUI-Reisecenter, Alt-Rudow 25, 12357 Berlin, 030 / 663 70 11

 

 

Zurück