Obst & Gemüse immer frisch auf den Tisch

29.07.2016 09:30 von Stephanus Parmann

Delikate Knupperkirschen, rot leuchtende Erdbeeren aus Werder an der Havel, saftige Blaubeeren aus Polen, französische Aprikosen und deutsche Stachelbeeren – wer dieser Tage vor dem Obst- und Gemüsestand von Rainer Dombrovski auf dem Rudower Markt in der Nähe der Post steht, erlebt die ganze Vielfalt, die herrliche Farbenpracht und den Vitaminreichtum, den uns frisches Obst und Gemüse bietet. Und genau das braucht der Mensch auch im Sommer, um seine Lust an Süßem zu stillen und sein Immunsystem zu stärken. Neben Obst finden wir hier auch ein sehr großes Angebot an Gemüse: Lauch, Zwiebeln, Kartoffeln, Pfifferlinge, Blumenkohl, Pastinaken, Grüne Bohnen, Spargel, Kräuter und vieles andere mehr bietet der Rudower Obst- und Gemüsehändler Dombrovski allen Kunden, die die Abwechslung beim Essen lieben.  Die „Ware ist sehr gut, immer frisch und man wird hier immer bestens beraten, urteilt Uschi Strobach. „Und der Chef geht stets auf Sonderwünsche ein und organisiert das“. Dombrovski tut das sehr gerne.  Mit seinen Kunden teilt er als Hobbykoch eine Leidenschaft: Gutes Essen. Sein Wahlspruch: „In die Tüte kommt, was einen selber schmeckt“. Kürzlich erst habe er Frau Strobach auf ihren Wunsch hin aromatische Minigurken besorgt, erzählt sie uns. Doch Hobbykoch Dombrovski bringt nicht nur von Hause aus einen guten Geschmack mit, er hat auch stets eine Antwort auf die Frage von Kunden, die da lautet: „Was soll ich denn heute kochen?“ Darüber hinaus gibt er auf Wunsch auch Tipps, wie das eine oder andere Gemüse am Besten zubereitet wird. 

Rainer Dombrovski ist in Sachen Obst- und Gemüsehandel Vollprofi. Ursprünglich kommt der gebürtige Hesse aus der Landwirtschaft, den Handel mit Lebensmittelmitteln hat er von der Pike auf gelernt. 1972 kam er nach Berlin, um fortan 15 Jahre lang einen großen Supermarkt eines der führenden Lebensmittelunternehmens Deutschlands zu leiten. Sein Erfolg hat ihn dazu motiviert, sich selbständig zu machen. Von daher wusste Dombrovski vor seiner Entscheidung, sich selbständig zu machen, worauf er achten muss, um auf dem Markt zu bestehen“. So eröffnete er vor 29 Jahren in Neuköllns Karl-Marx-Straße einen Obst- und Gemüseladen, der trotz der starken türkischstämmigen Konkurrenz sehr gut lief. Auch auf dem Markt in Rudow startete Dombrovski 1987, zunächst allerdings mit dem Handel von Haushaltswaren. 1989 aber bot sich ihm allerdings die Gelegenheit, Obstverkaufsstände auf Märkten am Steglitzer Damm, in der Fußgängerzone in der Wilmersdorfer Straße, in Britz-Süd, am Hermannplatz und in Rudow in der Prierosser Straße zu übernehmen. Seitdem hat sich Dombrovski auf all den Märkten einen großen Kundenstamm aufgebaut. Zu seinen Stammkunden in Rudow zählt unter anderem Günter Gruber. Er kommt seit 20 Jahren an den Stand, erzählt er, „weil es hier ein großes Angebot gibt, ich hier stets freundlich bedient werde, die Ware immer frisch ist und Preis und Leistung stimmen“, so sein Fazit. Heute locken ihn deutsche Erdbeeren, die direkt aus Werder an der Havel kommen. Sie schmecken sehr lecker, sind aromatisch, süß und bissfest. Alles Eigenschaften, die auch Edith Wartenberg zu schätzen weiß: „Ich kaufe hier Obst für meine Marmelade. Das ist hier immer sehr gut, er hat so schöne Ware.“

 

Zurück